Startseite / Aktuelles arrow Laufberichte arrow Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 50km Ultra  
Dienstag, 21. November 2017
Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 50km Ultra Drucken
Geschrieben von Dirk   
Samstag, 1. November 2008

50km Ultramarathon mit 1070 Höhenmtern in Schwäbisch Gmünd.

Tach Sternchen...

Endlich nach einer Woche habe ich es geschafft die Bilder zu formatieren und einen Bericht zu schreiben.....

Am 25.10.2008 stand der letzte Wertungslauf für den Europacup der Ultramarathons an.

Der Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd über 50km mit 1070 Höhenmetern.   

Es ist der größte Ultramarathon in Süddeutschland und geht über die 3 Kaiserberge,

den Hohenstaufen, den Rechberg und zu guter Letzt über den Stuifen.

GPS-Kurs hier anklicken und ansehen

Höhenprofil:

  

  

  

  

  

 

 

 

Freitagabend spät los gekommen erreichten wir Gmünd gegen 20:30Uhr und entschließen uns

erst zu der Startnummernausgabe zu fahren.

Im Internet und in den Ausschreibungen stand ja bis 21 Uhr und da unser Quartier außerhalb lag

dachten wir besser jetzt als morgens früher aufstehen.

Tja, Trugschluss, die Ausgabe war schon geschlossen da keiner mehr kam.

Es soll Leute geben mit langer Anreise die dann doch mal später kommen oder Leute,

wie der Herr aus Göppingen, die erst Arbeiten müssen und sich dann auf eine längere Fahrt machen

und dann auch vor geschlossenen Türen stehen!

Da kann es Nachbesserung geben.

Ok, also erst mal zum Gasthof und ausgepackt. Abendessen und ab in die Pofe.

Morgens dann zu der Ausgabestelle und die Nummern in Empfang genommen.

Da war schon morgendliches Treiben….

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Nach Anbringung der Nummern und verstauen der Wechselsachen ging es zum Startbereich.

Da erstmal einige Laufkameraden aus Berlin, Bünde und anderen Regionen Begrüßt.

Ein Foto als Beweis durfte dann unsere Laufkollege Lars von den Randringhauser Rennschnecken machen.

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Im Start- Zielbereich war schon einiges los. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Gestartet wurde bei morgendlicher Frische von ca. 4°.

Nach dem Startschuss ging es erstmal gemächlich los. Ich wollte am Anfang einen 6er Schnitt laufen,

da mich am Anfang gleich so Viele überholten dachte ich meine Uhr würde noch nicht richtig funktionieren.

Bei einem 50er mit diesem Profil kann man doch nicht so los rennen, also ein wenig Tempo

angezogen dass ich auf nen 5:20er kam.

Die ersten 5 hatte ich dann in 26:50 erledigt und die 2ten in 26:40.

  

  

  

  

  

  

  

  


  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

Da begriff ich erst dass ja die 25km Läufer mit uns gestartet waren. Die hatten mich also Alle überholt.

Jetzt aber Handbremse gezogen und Tempo Richtung 6er. Die 3ten 5km gingen dann auch in 5:50

und km 15-20 in 6:10 (OK, es ging ab km 15 auch 250 Höhenmeter hoch ;-) ).

  

  

  

  

  

  

  


 

 

 

 

 

 

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

  

  

  

  

  


 

  

    

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich km 20…..

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

So langsam kam zu den Kaiserbergen auch das Kaiserwetter.

Die Sonne behauptete sich immer mehr am Himmel und es wurde ein wunderbarer Lauf.

KM 20-25 gelang dann in 29:45 bis hoch auf 710mtr.

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Oben gab es dann den Wendepunkt mit Nummernkontrolle.

Ab da erst mal wieder schön runter vom Hügel…..

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

Durch das Hoch laufen und nicht zu überziehende Runter laufen kam ich so auf eine 32:30

für km 25-30.

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Bis dahin liefen wir eigentlich immer noch relativ zusammen in einem Tempobereich und

einige Kollegen die mit zu dem hinwegeilendem Starterfeld gehörten, hatten wir wieder unter uns.

Ab da ging es mir immer noch sehr gut sodass ich entschied das Tempo anzuziehen.

An einer Steigung konnte ich an einigen Gehenden vorbei ziehen und meine Tempo laufen.

Die letzten 5km konnte ich sehr gut im 5er Schnitt laufen und auch Berg hoch Meter gut machen.

Der Lauf fing jetzt bei diesem Sonnenschein und der super guten Aussicht auf die weite Landschaft

richtig an Spaß zu machen.

Die Kilometerschilder flogen mir nur so entgegen und ehe ich mich versah war ich schon fast bei

der Marathonmarke angelangt.

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

Wenige Augenblicke später kam auch schon das 45er Schild und ich fühlte mich immer noch sehr gut.

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

KM 49 und bald geschafft….

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Im Ziel die herbeigesehnte Erholung in Form von Erdinger-Alkfrei!

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

.....und natürlich die Medaille um gehangen von einer hübschen jungen Dame...

  

  

  

  

  

  

  

  

  

 

Nach und nach trudelten Alle wohlbehalten im Ziel ein…..

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

Lars aus Bünde (Links), Andreas aus Berliner Hübi-Forum, ECU Gesamt 5ter (4ter v.L.),

Dieter (2ter v.R.)

 

  

  

  

  

  

  

  

  

  

 

Sigrid (2te v.L.) und Jochen (3ter v.L.) vom LT Bernd Hübner Berlin

Ergebnis:

Unter Ergebnisse…..

Noch mehr Bilder : hier ansehen

Was mir noch zugetragen wurde ist dass die Siegerehrung, dafür dass es die Ehrung für den

Europacup war, doch recht mager ausfiel.

Mit sportlichem Gruß an alle Laufverrückten

Dirk

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 2. Oktober 2012 )
 
< zurück   weiter >