Startseite / Aktuelles arrow Laufberichte arrow Zeeland Küstenmarathon 2009  
Dienstag, 21. November 2017
Zeeland Küstenmarathon 2009 Drucken
Geschrieben von Dirk   
Mittwoch, 7. Oktober 2009

Küstenmarathon auf Zeeland in den Niederlanden

*  "De mooiste en zwaarste Marathon van Nederlande" *

Ein Marathon gegen die Naturgewalten!

http://www.marathonzeeland.nl/

"De mooiste en zwaarste Marathon van Nederlande" so wie ihn der Veranstalter und die Zeeländer nennen.
Was so Viel heißt wie der schönste und schwerste Marathon der Niederlande.
Nach dem sich 2007 der Marathon wirklich von der schönsten Seite zeigte, Sonne und Windstille,
wollte er dieses Jahr wohl zeigen das er zurecht als Schwerster bezeichnet wird.
Angesagt waren Windstärken von 8-9 und Sturmböen. Wir hatten Glück, es gab nur Windstärke 7 und
Sturmböen mir waagerechtem Regen.
Die Strecke führt über Deiche, einem ca 8km langem Damm übers offene Wasser
und hatte mehrere Strandabschnitte.
[img]http://parsley.zenfolio.com/img/v3/p177991626-4.jpg[/img]
[img]http://parsley.zenfolio.com/img/v0/p131355991-3.jpg[/img]

Einer erstreckte sich über 9km, Die einem zermürbten.
Durch den extremen Gegenwind war es ein Marathon mit Peeling Effekt. Permanent lag man im
Wind mit entgegen fliegendem Sand.
Da wo es ging fanden sich immer Gruppen von 10-20 Läufern die sich gegenseitig Windschatten gaben.
Durch das auch noch zu dieser Zeit anwesende Hochwasser musste man im weichen Sand laufen und konnte nicht
auf den nassen harten Bereich ausweichen. Auch das laufen in der Gruppe war fast nicht Möglich.

Hier waren endlich mal die letzten 2 Kilometer von ca 9 ;) mit härterem Sand...

[img]http://parsley.zenfolio.com/img/v0/p27030691-3.jpg[/img]

[img]http://parsley.zenfolio.com/img/v3/p377105587-3.jpg[/img]

Immer wenn eine Läufer auf der Wind zugewandten Seite vorbei lief oder ein Zuschauer an der Strecke stand und einem
dem Wind nahm, kam man in Gefahr lang hin zu schlagen. Man lief ja mit vollem Druck gegen den Wind.
Trinken an den Verpflegungsstellen war nur Möglich im Windschatten der Stände oder durch Rückwärtslaufen.
Der Wind drückte einem den Becher und den Inhalt überall hin aber nicht in den Mund.
Die Organisation der Veranstaltung und der Support der Zuschauer war hervorragend.
Selbst bei diesem unwirtlichem Wetter waren eine Menge Zuschauer an den Streckenabschnitten.
OK, für Zeeländer war es wohl noch gutes Wetter ;-)
Nach einer guten Zeit von 3:30 in 2007 finishde ich dieses Jahr in 4:11:09 und kam auf den 223ten Platz Gesamt
und in der AK M40 auf Platz 107 von 334.
Gemeldet waren 1250 Läuferinnen und Läufer von Denen einige ob des Wetters erst gar nicht an den Start gingen
und eine Menge vor oder nach der Halbmarathonmarke aufgaben. Es erreichten 830 Finisher das Ziel.
Unter den Zieleinläufern befanden sich 36 Deutsche.
 
Mit sportlichen Grüßen
Dirk
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 8. September 2011 )
 
< zurück   weiter >